Russisch (RU)

Lingua russa

Language family: SLAWISCH

Alphabet: KYRILLISCH

russisch

Die russische Sprache ist eine Sprache aus dem ostslawischen Zweig der indoeuropäischen Sprachen, wie zum Beispiel Ukrainisch und Weißrussisch. Russisch ist für den Großteil der in Russland lebenden Bevölkerung sowie für Teile der Bevölkerung in vielen ehemaligen Staaten der Sowjetunion die Muttersprache. Schätzungen zufolge wird Russisch heute von 170 Millionen Menschen als Muttersprache und von weiteren 120 Millionen Menschen als Zweitsprache gebraucht. Damit ist Russisch eine der meistgesprochenen Sprachen der Welt.

In der Tat besitzt Russisch auch in Lettland, Estland, Polen und Bulgarieneine wichtige Bedeutung. Russisch ist eine der sechs Amtssprachen der Vereinten Nationen.

Wie die meisten slawischen Sprachen verfügt auch die russische Sprache nur über ein begrenztes Vokalsystem mit nur fünf Vokalen. Das Konsonantensystem hingegen ist stark ausgeprägt, da fast jeder Konsonant auch in einer palatalisierten Variante existiert. Tatsächlich ist die Palatalisierung ein typisches Merkmal der slawischen Sprachen, wenngleich sie in unterschiedlich starker Ausprägung auch in allen übrigen Sprachen anzutreffen ist. Ein palatalisierter Konsonant ist derjenige Laut, den der Sprecher durch Hebung der Zunge in Richtung Gaumen beim Aussprechen des betreffenden Konsonanten erzielt.

Das heute in der Russischen Föderation verwendete Alphabet ist das Moderne Kyrillische Alphabet, das 33 Buchstaben umfasst. 

In morphologischer Hinsicht besteht der offensichtlichste Unterschied zwischen Russisch und den germanischen und romanischen Sprachen in seiner komplexen Fallstruktur mit insgesamt sechs Fällen (Nominativ, Genitiv, Dativ, Instrumental, Akkusativ und Präpositiv). Darüber hinaus existiert ein siebter Fall, der so genannte Vokativ, der jedoch nur sporadisch verwendet wird. Bei den Nomen wird zwischen den drei Genera männlich, weiblich und sächlich unterschieden.

Eine weitere Besonderheit des Russischen betrifft das Verbalsystem: Verben werden nur in zwei Modi (Indikativ und Imperativ) und drei Zeitformen (Präsens, Präteritum und Futur) konjugiert. Es gibt eine Konditionalform, die jedoch keine eigenständige Verbalform im engeren Sinne darstellt. So gesehen erscheint das russische Verbalsystem sehr schlicht und einfach, gäbe es da nicht den Verbalaspekt zur Differenzierung der Verbform. Grob kann man die beiden Aspekte der russischen Verben wie folgt unterscheiden: Der unvollendete (imperfektive) Aspekt, der eine nicht abgeschlossene Handlung, ihr Fortbestehen oder ihre Wiederholung bezeichnet, und der vollendete (perfektive) Aspekt, der eine abgeschlossene Handlung beschreibt, die nicht innerhalb der Zeit wiederholt wird, die das betreffende Verb zum Ausdruck bringt (nur im Präteritum und Futur, da es im Präsens keine vollendete Handlung geben kann).

Im Hinblick auf die Phonetik besteht eine der Hauptschwierigkeiten für Lernende des Russischen darin, dass die Betonung eines Wortes frei ist und es keine festen Betonungsregeln gibt. So kann die Betonung von einer Silbe auf die andere innerhalb eines Wortes in Abhängigkeit vom betreffenden Fall und Numerus wechseln.

Was hingegen die Syntax anbelangt, so zeichnet sich das Russische durch eine vollständig offene Satzstellung aus. Wenngleich der Satz mehrheitlich dem Grundschema Subjekt-Prädikat-Objekt folgt, so wird der Aufbau des Satzes dennoch oft geändert, je nachdem welche Betonung den einzelnen Satzteilen gegeben werden soll. Dies ist deshalb möglich, weil durch die starke Flexion der Sprache immer klar ist, welche Teile des Satzes sich aufeinander beziehen.

Russisch (RU) ultima modifica: 2016-03-05T08:00:13+02:00 da interlanguage.it