Katalanisch (CA)

Lingua catalana

Language family: ROMANISCH

Alphabet: LATEINISCH

katalanisch

Katalanisch ist eine romanische Sprache und hat ihre Wurzeln im Provenzalischen. Sie wird – je nach Quelle – schätzungsweise von 6 bis 10 Millionen Menschen in einem Teil Spaniens, in Frankreich, Andorra und der Stadt Alghero (Sardinien) gesprochen.

In vergangenen Jahrhunderten war Katalanisch die Sprache der Krone von Aragonien; in der Tat sprachen die ersten Spanier, die nach Sardinien kamen, Katalanisch. Nach mehreren Jahrhunderten der Blüte mit einer reichen literarischen Produktion, wurde Katalanisch ab Beginn des 17. Jahrhunderts zunehmend vom Kastilisch verdrängt. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurden hingegen vermehrt Versuche unternommen, einen neuen Aufschwung des Katalanischen zu erreichen, das nunmehr wenig mehr als den Stellenwert eines Dialekts besaß. Um 1900 gelang es Pompeu Fabra schließlich, eine Vereinheitlichung bzw. Normierung der Rechtschreibung der verschiedenen Varianten der Katalanischen Sprache herbeizuführen. Dies gab insbesondere der Publizistik, der Theaterproduktion sowie der Presse in katalanischer Sprache einen neuen Impuls und führte letztendlich zur Anerkennung von Katalanisch als eigenständige Sprache. Diese Entwicklung kam jedoch in den Jahren der faschistischen Diktatur wieder jäh zum Erliegen und die Verwendung des erneut als Dialekt betrachteten Katalanisch wurde verboten.

Erst mit der Verabschiedung einer demokratischen Verfassung im Jahr 1978 wurde die linguistische Pluralität Spaniens anerkannt und festgelegt, dass die Autonomiestatute der Autonomen Gemeinschaften auch weitere Amtssprachen neben Kastilisch festlegen können. In der Tat wird Katalanisch in den Statuten von Katalonien (1979) und der Balearischen Inseln (1983) als eigenständige Sprache dieser Gebiete und als Amtssprache neben Kastilisch anerkannt; dieselbe Entscheidung wurde auch von der Valencianischen Gemeinschaft (1982) unter dem amtlichen Begriff Valencianisch getroffen. Gleichermaßen wurde in den Folgejahren auch in der Verfassung Andorras (1993) das Katalanische als Amtssprache festgelegt. Auf der Grundlage dieser Autonomiestatute verabschiedeten die autonomen Parlamente von Katalonien, der Balearischen Inseln und der Valencianischen Gemeinschaft zwischen 1983 und 1986 verschiedene Gesetze zur Förderung der Katalanischen Sprache, um die Verwendung der Sprache im Schulwesen, der Verwaltung und den staatlichen Medien zu ermöglichen. Im Jahr 1998 beschloss das Parlament von Katalonien ein neues Gesetz mit der Zielsetzung, die Verwendung von Katalanisch auch in der privaten Wirtschaft, der Kulturindustrie und den privaten Medien zu unterstützen.

Vereinfacht kann man sagen, dass die Normierung der Sprache zu einer auf den westlichen Varianten der Sprache (València, Lleida) basierenden Schriftsprache geführt hat, die in ihrer Aussprache den zentral-östlichen Varianten folgt.

Im Vergleich zu Spanisch fehlen dem Katalanischen zahlreiche Vokabeln arabischen Ursprungs, wohingegen viele aus dem Französischen und dem Okzitanischen stammenden Wörter in der Sprache überlebt haben.

Eine moderne Varianten wie Balearisch oder auch der in Cadaquès gesprochene Dialekt, verwenden wie das Sardische die Artikel es/so/sa, die aus dem Lateinischen ipsu(m)/ipsa(m) abgeleitet sind. Die übrigen Varianten werden lo oder el.

Die wichtigsten Unterschiede zu Spanisch betreffen die Aussprache und die Rechtschreibung. Insbesondere sind hier zu nennen: die unbetonte Aussprache von e/a als neutrale Vokale; die unbetonte Aussprache von o als u; das Vorhandensein eines stimmhaften s, das im Kastilischen fehlt; der Wegfall der Endung n bei Nomen und Adjektiven im Singular mit der damit einhergehenden Herausbildung von Apokopen; das nicht ausgesprochene r am Wortende; die Darstellung des Lautes sh mit dem Zeichen ix oder x; das Vorhandensein zahlreicher Digraphen tg, tj, tx, ig; das Digraph ll, das wie lj ausgesprochen wird und das Digraph ny, das eine gleichzeitige Aussprache von l und j erfordert.

In morphologischer Hinsicht zeichnet sich das Katalanische durch folgende Merkmale aus: Bildung femininer Pluralendungen in -es und maskuliner Pluralendungen in -s, Vorhandensein des historischen Perfekts, die Verwendung von drei Formen (Grundform, schwache und starke Form) für jedes Personalpronomen und das Vorhandensein eines neutralen Personalpronomens (wie im Okzitanischen).

Interessanterweise sind auch im Dialekt der norditalienischen Region Venetion einige katalanischen Begriffe anzutreffen.

Wie Galizisch und Baskisch hat auch Katalanisch im Jahr 2005 den Status einer gleichgestellten Sprache innerhalb der Europäischen Union erhalten, wo seit 1. Januar 2007 im Einvernehmen mit der spanischen Regierung nun auch Texte in Katalanischer Sprache veröffentlicht werden.

FAQ

Gibt es im Katalanischen spezielle Sonderzeichen, die in Word unter Umständen nicht korrekt angezeigt werden?

Nein, die katalanischen Sonderzeichen verursachen keinerlei Probleme in Word und werden sowohl unter Macintosh als auch Windows korrekt angezeigt.

Katalanisch (CA) ultima modifica: 2016-04-05T08:00:13+02:00 da interlanguage.it