Hebräisch (HE)

Lingua ebraica

Language family: SEMITISCH

Alphabet: HEBRÄISCH

hebräisch

Mit dem Begriff Hebräisch kann man sowohl das biblische oder klassische als auch das moderne Hebräisch bezeichnen, das heute die Amtssprache des Staates Israel ist und von ca. 7 Millionen Sprechern benutzt wird. Es handelt sich dabei im Wesentlichen um dieselbe Sprache, wenngleich sich erhebliche Abweichungen herausgebildet haben. Hebräisch ist eine semitische Sprache und ist insofern dem Arabischen ähnlich.

Ursprünglich war Hebräisch die Sprache der Juden, als diese noch mehrheitlich im Nahen Osten lebten, bis es vor ca. 2300 Jahren seine Bedeutung als gesprochene Sprache mehr und mehr verlor und durch das Aramäische ersetzt wurde.

In den nachfolgenden Jahrhunderten wurde Hebräisch von den Juden in der Diaspora nur noch für religiöse Zwecke genutzt. Im Alltag hingegen verständigten sich die Juden entweder in den Sprachen ihrer Gastgeberländer oder in anderen hebräischen Sprachen wie Jiddisch oder Ladino, die oftmals im hebräischen Alphabet geschrieben wurden.

Im Zuge der Entstehung des Zionismus, wurden zahlreiche Forderungen laut, das Hebräische auch als Alltagssprache der nach Palästina auswandernden Juden wieder aufleben zu lassen. Es war der Linguist Eliezer Ben Yehuda, ein im Jahr 1881 nach Palästina ausgewanderter litauischer Jude, der diesen Vorschlag in die Wirklichkeit umsetzte. Er verfasste das erste Wörterbuch des modernen Hebräisch mit neuen Wörtern, um Konzepte des modernen Lebens zu benennen, die bis dato im klassischen Hebräisch nicht existiert hatten.

Anfänglich lehnten die orthodoxen Juden den Gedanken ab, die hebräische „heilige Sprache“ auch im Alltag zu verwenden und auch heute noch leben in Israel einige Gruppen orthodoxer Juden die weiterhin das Jiddische im alltäglichen Sprachgebrauch benutzen.

Hiervon abgesehen, setzte sich die hebräische Sprache unter den hebräischen Immigranten trotz einiger interner Widerstände jedoch rasch als Alltagssprache durch und wurde im Jahr 1948 gemeinsam mit Arabisch zur Amtssprache Israels ernannt.

Heute wird Hebräisch für alle Lebensbereiche einschließlich der Wissenschaften eingesetzt, wenngleich es weiterhin eine enge Verbindung zum klassischen Hebräisch aufweist. Neben seinen Wurzeln im Althebräischen, sind zahlreichen Einflüsse aus dem Jiddischen, dem Arabischen, dem Russischen und dem Englischen in das moderne Hebräisch eingeflossen.

Die jüdischen Gemeinden in der Diaspora sprechen weiterhin andere Sprachen, jedoch müssen die nach Israel eingewanderten Juden in jedem Fall Hebräisch lernen, um sich in Israel integrieren zu können.

Das hebräische Alphabet verwendet wie das arabische Alphabet keine Buchstaben zur Wiedergabe von Vokalen, vielmehr werden diese durch so genannte Vokalzeichen wiedergegeben. Dabei handelt es sich um aus Punkten und kleinen Strichen bestehende Zeichen, die jedoch im Allgemeinen nicht in der Schreibung verwendet werden. Die Vokalisierung ist jedoch für die Bedeutung wichtig.

Sämtliche Wörter verfügen über eine meist aus drei Konsonanten bestehende Wurzel, die mit Hilfe von Präfixen, Suffixen, Einfügungen oder Vokaleinschüben ihre Bedeutung verändern.

Die Verben können in insgesamt sieben Verbgruppen untergliedert werden, die normalerweise die Bedeutung verändern. Im Indikativ verfügen hebräische Verben über eine Gegenwart, die mit Hilfe des Partizips gebildet wird, eine Vergangenheit sowie eine Zukunft und den Imperativ. Es gibt keine zusammengesetzten Zeiten.

In der Partizipialform der Gegenwart wird zwischen Maskulinum und Femininum unterschieden. Dies gilt auch für einige Formen der Vergangenheit und der Zukunft.

Wie bei den modernen romanischen Sprachen, wird das Substantiv in Abhängigkeit von Numerus und Genus dekliniert. Neben Einzahl und Plural ist für zahlreiche Wörter auch ein Dual zulässig.

Die Lese- und Schreibrichtung von Hebräisch ist von rechts nach links.

FAQs
Kann eine Word-Datei in Hebräisch gleichermaßen auf Macintosh wie auf Windows gelesen werden?
Hebräisch kann in Word von Office in den aktuelleren Versionen sowohl auf Windows als auch auf Macintosh gelesen werden. Beide Betriebssysteme sind in der Lage, bidirektionale Texte zu verwalten, nachdem die betreffende Sprache im Betriebssystem installiert wurde.

Wird in Hebräisch zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden?
Nein, die Großschreibung existiert nicht. Wurde die Großschreibung zur Hervorhebung eines bestimmten Wortes innerhalb des Textes verwendet, so können andere Formen zur Markierung verwendet werden, wie beispielsweise Anführungszeichen oder Fettdruck.

Werden im Hebräischen die Kursivschrift oder der Fettdruck benutzt?
Normalerweise wird die Kursivschrift nicht verwendet. Um sich jedoch an ein Layout in lateinischer Schrift anzunähern, kann die entsprechende Formatvorlage im Schreibprogramm angewendet werden, wenn der Font diese Formatvorlage unterstützt.

Schreibt man Hebräisch nur von rechts nach links oder sind andere Richtungen möglich?
Hebräisch ist eine Sprache mit zwei Schreibrichtungen: die Wörter werden ausschließlich von rechts nach links geschrieben und gelesen. Sind jedoch innerhalb des Textes zum Beispiel Wörter des lateinischen Alphabets oder Ziffern eingefügt, laufen diese normal von links nach rechts.

Wie werden Nummern in Hebräisch geschrieben?
Die hebräische Sprache verwendet die arabischen Zahlen, die von links nach rechts geschrieben werden. Folgt auf die Zahl allerdings ein Symbol, wie beispielsweise das Gradzeichen ° für Grad Celsius, so muss dieses Symbol links von der Zahl geschrieben werden.

Gibt es im Hebräischen Regeln für die Silbentrennung?
Ja, hebräische Texte können wie in den westlichen Sprachen auch nach Silben getrennt werden.

Muss man beim Übersetzen ins Hebräische Eigennamen und Kürzel umschreiben?
In vielen Fällen ist es vorzuziehen, Eigennamen (z. B. Personennamen) ins Hebräische umzuschreiben, d. h. die Aussprache des Namens in der Originalsprache unter Verwendung der Schriftzeichen des am besten geeigneten Alphabets wiederzugeben. In anderen Fällen, wie z. B. bei Kürzeln oder Namen von Handelsmarken, zieht man eine unveränderte Übertragung vor.

Hebräisch (HE) ultima modifica: 2015-08-05T08:00:27+02:00 da interlanguage.it