Rechtshinweise

Rechtshinweise

 

Datenschutzerklärung im Sinne von Art. 13 Gesetzesdekret Nr. 196/2003

Das Gesetzesdekret Nr. 196 vom 30. Juni 2003 (italienischer „Datenschutzkodex”) regelt den Schutz von Personen und anderen Rechtssubjekten in Bezug auf die Verarbeitung der personenbezogenen Daten. Diese Datenschutzerklärung informiert Sie darüber, dass interlanguage im Besitz Ihrer personenbezogenen Daten ist, die direkt, über Dritte oder durch Ausfüllen der Informationsformulare auf der Internetseite erhoben wurden.

Rechtsinhaber der Datenverarbeitung

Rechtsinhaber und Verantwortlicher der Datenverarbeitung im Sinne von Art. 28 und 29 des vorgenannten Gesetzesdekrets ist interlanguage s.r.l., Strada Scaglia Est 134, Modena, Italien.

Im Sinne der vorgenannten Rechtsverordnung wird diese Verarbeitung nach den Grundsätzen der Korrektheit, Rechtmäßigkeit und Transparenz und unter Wahrung der Vertraulichkeit Ihrer Daten und Rechte erfolgen. Gemäß Art. 13 des Gesetzesdekrets Nr.196/2003 erteilen wir Ihnen hiermit folgende Informationen:

Zweck der Verarbeitung

Die von Ihnen gelieferten Daten werden für folgende Zwecke verarbeitet:

  1. Erfüllung der Pflichten aus Gesetzen, Verordnungen und Gemeinschaftsbestimmungen aus steuerlicher und buchhalterischer Sicht;
  2. Erfüllung der vertraglichen Anforderungen und der dadurch entstehenden gesetzlichen und vertraglichen Pflichten;
  3. Zusendung von Handelsinformationen über unsere Dienstleistungen, Informationen über unseren Betrieb, Werbemitteilungen, Preislisten und Geschäftsbedingungen. Außer in den Fällen, in denen vom Gesetz her eine Übermittlung und Verbreitung vorgesehen ist, werden Ihre Daten nicht zu Werbezwecken an andere Firmen weitergegeben.

Verarbeitungsmodalitäten

Ihre personenbezogenen Daten werden für die vorgenannten Zwecke auf Papier oder elektronischen Datenträgern gesammelt. Dies geschieht in Erfüllung der geltenden Rechtsvorschriften und in jedem Fall unter Gewährleistung der Sicherheit und Vertraulichkeit der Daten.

Ihre Daten werden ständig aktualisiert und nur so lange aufbewahrt, wie es für die Zwecke, zu denen die Daten erhoben und anschließend verarbeitet wurden, erforderlich ist.

 

Dauer der Verarbeitung

Die Mitteilung der Daten ist für die in Punkt 1) und 2) aufgeführten Zwecke freiwillig. Obligatorisch ist sie jedoch für den in Punkt 3) beschriebenen Zweck. Eine eventuelle Weigerung hinsichtlich der Mitteilung oder Verarbeitung dieser Daten führt dazu, dass Ihre Daten aus unseren geschäftlichen Datenbanken, die wir zum Versand von Werbemitteilungen oder Preislisten nutzen, gelöscht werden. Es findet jedoch eine Verarbeitung zur Erfüllung der gesetzlichen und der bereits eingegangenen vertraglichen Verpflichtungen statt.

Endet die Verarbeitung Ihrer Daten wegen Verjährung oder fehlender Einwilligung, werden diese vernichtet bzw. für rein persönliche Zwecke aufbewahrt. Sie sind nicht für systematische Übermittlungen oder eine Verbreitung im Sinne von Art. 16 Buchstabe c) bestimmt.

Rechte laut Art. 7 des Datenschutzkodexes

Sie können gegenüber dem Rechtsinhaber der Datenverarbeitung jederzeit Ihre Rechte im Sinne von Artikel 7 des Gesetzesvertretenden Dekrets Nr. 196/2003 ausüben, das hier vollständig zitiert wird:

Gesetzesdekret Nr. 196/2003, Art. 7 (Recht auf Zugang zu den personenbezogenen Daten und andere Rechte)

  1. Die betroffene Person hat das Recht, Auskunft darüber zu erhalten, ob die Daten, die sie betreffen, vorhanden sind, auch dann, wenn diese noch nicht gespeichert sind; sie hat ferner das Recht, dass ihr diese Daten in verständlicher Form übermittelt werden
  2. Die betroffene Person hat das Recht auf Auskunft über:
    1. die Herkunft der personenbezogenen Daten;
    2. den Zweck und die Modalitäten der Verarbeitung;
    3. das angewandte System, falls die Daten elektronisch verarbeitet werden;
    4. die wichtigsten Daten zur Identifizierung des Rechtsinhabers, der Verantwortlichen und des im Sinne von Artikel 5, Absatz 2 ernannten Vertreters;
    5. der Personen oder der Kategorien von Personen, denen die personenbezogenen Daten übermittelt werden können oder die als im Staatsgebiet ernannte Vertreter als Verantwortliche oder Beauftragte davon Kenntnis erlangen können.
  3. Die betroffene Person hat das Recht:
    1. die Aktualisierung, die Berichtigung oder, sofern interessiert, die Ergänzung der Daten zu verlangen;
    2. zu verlangen, dass widerrechtlich verarbeitete Daten gelöscht, anonymisiert oder gesperrt werden; dies gilt auch für Daten, deren Aufbewahrung für Zwecke, für die sie erhoben oder später verarbeitet wurden, nicht erforderlich ist;
    3. eine Bestätigung darüber zu erhalten, dass die unter den Buchstaben a) und b) angegebenen Vorgänge, auch was ihren Inhalt betrifft, jenen mitgeteilt wurden, denen die Daten übermittelt oder bei denen sie verbreitet wurden, sofern sich dies nicht als unmöglich erweist oder der Aufwand an Mitteln im Verhältnis zum geschützten Recht unvertretbar groß wäre.
  4. Die betroffene Person hat das Recht, sich ganz oder teilweise:
    1. der Verarbeitung personenbezogener Daten, die sie betreffen, aus legitimen Gründen zu widersetzen, auch wenn diese Daten dem Zweck der Sammlung entsprechen;
    2. der Verarbeitung personenbezogener Daten, die sie betreffen, zu widersetzen, wenn diese Verarbeitung zum Zweck des Versands von Werbematerial oder des Direktverkaufs, zur Markt- oder Meinungsforschung oder zur Handelsinformation erfolgt.

Gesetzesdekret Nr. 196/2003, Art. 24

Fälle, in denen Daten ohne Einwilligung verarbeitet werden dürfen.

  1. Die Einwilligung braucht, außer in den von Teil II vorgesehenen Fällen, nicht eingeholt zu werden, wenn die Verarbeitung
    1. zur Erfüllung einer Pflicht, die durch ein Gesetze, eine Rechtsverordnungen oder eine Gemeinschaftsregelung vorgeschrieben ist, erforderlich ist;
    2. zur Umsetzung von Pflichten aus einem Vertrag, bei dem die betroffene Person eine Vertragspartei ist, oder zur Erfüllung bestimmter Anforderungen der betroffenen Person vor Vertragsabschluss erforderlich ist;
    3. allgemein zugängliche Daten aus öffentlichen Registern, Verzeichnissen, Akten oder Dokumenten betrifft, wobei jedoch die von Gesetzen, Rechtsverordnungen oder Gemeinschaftsregelungen vorgegebenen Grenzen und Modalitäten für den Zugang zu diesen Daten und deren Öffentlichkeit zu beachten sind;
    4. Daten in Zusammenhang mit Wirtschaftstätigkeiten betrifft, die nach den einschlägigen Bestimmungen zum Schutz von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen verarbeitet werden;
    5. zum Schutz des Lebens oder der körperlichen Unversehrtheit eines Dritten erforderlich ist. Betrifft dieser Zweck die betroffene Person selbst und kann diese nicht ihre Einwilligung geben, weil sie körperlich nicht dazu in der Lage ist oder weil sie handlungsunfähig oder unzurechnungsfähig ist, so wird die Einwilligung vom Sorgeberechtigten, von einem nahen Verwandten, einem Familienmitglied, einem Mitbewohner oder, wenn diese fehlen, vom Verantwortlichen der Einrichtung gegeben, bei der sich die betroffene Person ständig aufhält. Es ist Artikel 82 Absatz 2 anzuwenden;
    6. für Nachforschungen zu Verteidigungszwecken im Sinne des italienischen Gesetzes Nr. 397 vom 7. Dezember 2000 erforderlich ist, oder um ein anderes Recht vor Gericht geltend zu machen oder zu verteidigen, sofern die Daten ausschließlich zu diesem Zweck und nur für die unbedingt notwendige Dauer verarbeitet werden und die einschlägigen Bestimmungen zum Schutz von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen eingehalten werden; dies gilt nicht für die Verbreitung;
    7. in den von der Datenschutzbehörde nach den Grundsätzen des Gesetzes festgelegten Fällen erforderlich ist, um ein legitimes Interesse des Rechtsinhabers oder eines anderen Empfängers der Daten, auch in Bezug auf die Tätigkeit von Bankengruppen und von abhängigen und verbundenen Gesellschaften, zu verfolgen, sofern nicht die Rechte und Grundfreiheiten, die Würde oder ein legitimes Interesse der betroffenen Person überwiegen; dies gilt nicht für die Verbreitung;
    8. von gemeinnützigen, auch nicht anerkannten Vereinen, Körperschaften oder Einrichtungen in Bezug auf Personen, die regelmäßig Kontakt zu ihnen haben oder Mitglieder sind, durchgeführt wird, um bestimmte legitime Zwecke zu verfolgen, die vom Gründungsakt, von der Satzung oder vom Kollektivvertrag festgelegt sind, und zwar im Rahmen von ausdrücklich festgelegten Verwendungsmodalitäten, die den betroffenen Personen bei der Datenschutzerklärung im Sinne von Artikel 13 bekannt gegeben werden; dies gilt nicht für die Übermittlung nach außen und die Verbreitung;
    9. in Übereinstimmung mit den jeweiligen Ethikkodizes laut Anhang A ausschließlich zu wissenschaftlichen oder statistischen Zwecken erforderlich ist, oder ausschließlich zu historischen Zwecken bei Privatarchiven, die im Sinne von Artikel 6, Absatz 2 des Legislativdekrets Nr. 490 vom 29. Oktober 1999 (Einheitstext der Rechtsvorschriften über Kultur- und Umweltgüter) für historisch wertvoll erklärt wurden, oder bei anderen Privatarchiven nach den gleichen Ethikkodizes durchgeführt werden muss.